www.marco-polo-tour.com
marco polo project
» marco polo tour«
+++ das grosse abenteuer +++

WOHIN ?

Das "WOHIN" ist natürlich die Grundfrage aller Planungen.
Orientierung dazu sollte der Namensgeber des Projektes: Marco Polo.
Der wohl berühmteste (Land-)Reisende des Mittelalters gab die grundlegenden Richtungen der geplanten Reise vor. Allerdings wollte ich nicht der exakten Reiseroute von Marco Polo folgen, sondern dessen IDEE nachvollziehen, gen Osten zu reisen und dort Kulturen, Menschen und auch die Landschaften Asiens kennenzulernen. Aber auch wirklich von ihm besuchte Städte sollen besucht werden.
Schon allein um den Namensgeber "ein kleines Denkmal" zu setzen und ihm die Achtung der heutigen Globetrotter zu erweisen.
Aus diversen Gründen sind heutzutage sicherlich auch nicht alle Spuren nachvollziehbar. Wer kann schon vorraussagen, ob zum Beispiel Afghanistan zum geplanten Zeitpunkt sicher zu bereisen sein wird. Deshalb möchte ich die Worte eines anderen berühmten Menschen aufgreifen.

Konfuzius sagt: "Der Weg ist das Ziel".


Dieser Weg soll in der Heimat Marco Polos in Italien (Venedig) starten und nach einer Fährpassage nach Griechenland in die Türkei führen. Von dort aus folgen wir weiter seiner Spur entlang der Mittelmeerküste (Syrien, Libanon, Israel). An der Küste zum Roten Meer geht es nach Jordanien.
Jordanien kenne ich ja schon recht gut und möchte daher gerne nochmals einige Lieblingsorte dort besuchen (Wadi Rum, Petra, Totes Meer, usw.).
Wiederum über Sysrien und die Türkei soll die Reise endgültig in Richtung Osten starten.
Der im Augenblick für mich sicherste Weg gen Fernost führt wohl nicht über die momentan ungünstige Nordroute über Afghanistan und Pakistan, sondern über den noch sicher geltenden Iran und der Küste entlang nach Pakistan und Indien.
Von Indien aus soll eine der für mich schönsten Traumstraßen der Welt durch den Himalaya, vorbei am Mt. Everest nach Nepal und Tibet nach China befahren werden.
Quer durch China geht der Weg über Peking in Richtung Norden, durch die Wüste Gobi in die Mongolei.
In der Mongolei würde ich gerne eine Route in Richtung Nordwesten, den wohl schönsten Landesteil nehmen, müsste dann allerdings ein geplantes Highligt, den wunderschönen Baikalsee in Sibirien auslassen. Somit bleibt wohl nur der Weg von Ulan-Bator nach Ulan-Ude in Burjatien, um von dort aus um den Baikalsee nach Irkutsk zu fahren.
Von nun an geht es immer westwärts, quer durch Russland in Richtung Heimat.
Nach der Überquerung des Ural-Gebirges "landen" wir wieder in Europa und über Moskau und St. Petersburg kommen wir wieder an der Grenze zur Europäischen Union an.
Nach Estland, Lettland, Litauen und Polen erreichen wir wieder heimatlichen Boden in Deutschland.

Folgende Länder stehen auf der vorläufigen Wunschliste: